Allgemein- und Viszeralchirurgie

Die Arberlandkliniken Zwiesel und Viechtach umfassen das gesamte Spektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf minimalinvasiven Operationen, die geringere Schmerzen verursachen und zu einer schnelleren Genesung der Patienten beitragen.

Die Allgemein- und Viszeralchirurgie umfasst die operative Behandlung der Bauchorgane. Darunter fällt die chirurgische Behandlung von Erkrankungen wie Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Nebennieren, Speiseröhre, Leber, Bauchspeicheldrüse, Magen und Darm sowie Erkrankungen der Bauchwand und der Brustkorborgane sowie Proktologie.

Ziel ist es, unsere Patienten immer mit der schonendsten Methode zu versorgen. Selbstverständlich werden Sie über jeden einzelnen Schritt einer Operation informiert und können jederzeit Fragen stellen. Kein Patient soll sich trotz der heute manchmal nicht zu vermeidenden "Gerätemedizin" verloren fühlen.

Verwendung von „Schlüsselloch“-Techniken mit nur winzigen Schnitten. Es handelt sich dabei um schonende Verfahren, die nur geringe Schmerzen verursachen und zu einer schnelleren Erholung der Patienten beitragen.

z.B. Leistenbruch- und Nabelbruchoperationen oder Entfernung von Tumoren aus oberflächlichen Körperregionen

Kontakt
Sprechzeiten

Montag 12:30 - 15:00 Uhr

Mittwoch 08:30 - 10:00 Uhr

Freitag 13:00 - 14:30 Uhr

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie in der Arberlandklinik Zwiesel

Die Viszeralchirurgie in Zwiesel trägt das Siegel der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) für Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie. Unsere Patienten können an diesem Siegel erkennen, dass die Klinik mit ihren Operateuren die von den Fachgesellschaften zertifizierten Qualitätsanforderungen erfüllt und unter anderem nachweislich für Hernienoperationen spezialisiert ist.

Leistungsspektrum

  • Colorektale Chirurgie (Dickdarm, Mastdarm)
  • Chirurgie des oberen Gastrointestinaltraktes (Magen, Dünndarm) und des Bauchraumes
  • Endokrine Chirurgie (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebennieren)
  • Proktologie (Enddarmchirurgie)
  • Hernien-Chirurgie (Bruch-Operationen)
  • Pankreaschirurgie (Bauchspeicheldrüse)
  • Hepatobiliäre Chirurgie (Leber, Gallenblase)
  • Eingriffe bei Tumorerkrankungen
  • Bariatrische Chirurgie (Adipositaschirurgie)
  • Modernes Wundmanagement und Stomatherapie

Schwerpunkt: Proktologie (Enddarmchirurgie)

Eine weitere Spezialisierung unserer Abteilung ist die minimal-invasive Behandlung des Hämorrhoidalleidens. Hämorrhoiden sind natürliche Schleimhautpolster aus Venengeflechten, Bindegewebe und Muskelfasern im untersten Teil des Mastdarmes. Sie sind zusammen mit dem eigentlichen Schließmuskel für den Feinverschluss des Enddarmes (die Feinkontinenz) verantwortlich. In Ruhe verschließen die Hämorrhoidalpolster den Enddarm und müssen dann bei der Stuhlentleerung kleiner werden, um den Durchtritt von Stuhl zu ermöglichen. Hämorrhoidalleiden gehören zu einer der häufigsten Erkrankungen in den Industrienationen. Etwa 50 bis 70 Prozent aller Erwachsenen sind im Laufe ihres Lebens einmal davon betroffen.

Behandlung von Darmkrebs-Patienten

Als die zweihäufigste Krebserkrankung in Deutschland stehen Darmkrebs-Patienten im Mittelpunkt der Bemühungen der behandelnden Ärzte in der Arberlandklinik Zwiesel. Das gemeinsame Ziel ist die erfolgreiche, moderne und ganzheitliche Therapie von Patienten mit Tumoren des Verdauungstraktes.
 

  • Darmspiegelung (Coloskopie) ggf. mit Polypenentfernung
  • Mastdarmspiegelung (Rektoskopie)
  • Enddarmspiegelung (Proktoskopie)
  • Endoskopischer Ultraschall (Endosonographie)
  • Röntgen
  • Computertomographie (CT)
  • Kernspintomographie (MRT)
  • Probeentnahme zur Zell- und Gewebsuntersuchung (endoskopisch oder ultraschallgestützt)
  • Vollständige Tumor- und Lymphknotenentfernung
  • Metastasenchirurgie (Leber, Peritoneum)
  • Palliative Eingriffe bei fortgeschrittenem Tumorleiden
  • Medikamentöse Therapie
  • Supportive Therapie
  • Schmerztherapie
  • Palliativ-medizinische Betreuung
  • Rehabilitation und Nachsorge

 

Die Chefärzte Dr. med. Pavel Blaha (Allgemein- und Viszeralchirurgie) und Dr. med. Christian Pötzl (Innere Medizin) haben dabei ein Netzwerk an Kooperationspartnern aufgebaut.

  • Allgemein- und Viszeralchirurgie der Arberlandklinik Zwiesel
  • Innere Medizin der Arberlandklinik Zwiesel
  • Praxis für Hämatologie und Onkologie von Martin Lindinger (Angerpraxis Zwiesel)
  • Praxis für Pathologie Dr. Werner Mohren (Deggendorf)
  • Anästhesie und Intensivmedizin
  • Labor
  • Physikalische Therapie
  • Stomatherapie
  • Pflegeüberleitung und Sozialdienst
  • Klinikseelsorge
  • Palliativmedizinischer Dienst
  • Praxis am Angerbrunnen (Zwiesel)
  • Praxis für Ernährungsmedizin Dr. Christine Mücke (Deggendorf)

Ärzte-Team

Arberlandkliniken - Pavel Blaha
Chefarzt

Dr. med. Pavel Blaha

Facharzt für Chirurgie und spezielle Viszeralchirurgie
Coloproktologe (BCD)
Zusatzbezeichnungen: Proktologie, Röntgendiagnostik Verdauungstrakt und Gallenwege
Master of Health Business Administration (MHBA)
Arberlandkliniken - Ovidiu Eugen Bálá
Leitender Oberarzt
Dr. medic Ovidiu Eugen Bálá
Facharzt für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie
Zusatzbezeichnung: Spezielle Viszeralchirurgie
Arberlandkliniken - Sándor Tarcsa
Oberarzt
Dr. med. (Univ. Szeged) Sándor Tarcsa
Facharzt für Chirurgie
Arberlandkliniken - Pavel Radovsky
Facharzt
MUDr. Pavel Radovsky
Arberlandkliniken - Adam Straka
Assistenzarzt
MUDr. Adam Straka
Kontakt
Sprechzeiten

Mittwoch 09:00 - 12:00 Uhr

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Leistungsspektrum Allgemeinchirurgie

  • Behandlung sämtlicher Bauchwandbrüche
  • Strumachirurgie
  • Weichteiltumore
  • Hämorrhoiden
  • Analfisteln
  • Operative Versorgung von Unfallverletzungen bei Milz-, Leber-, Zwerchfellverletzung

Leistungsspektrum Viszeralchirurgie mit onkologischer Chirurgie

  • Gastrektomie
  • Kolonresektion
  • Kontinenzerhaltende Resektion bei Rektum-Tumor
  • Exstirpation des Rektums
  • Alle Arten der Dünndarmresektion
  • Gallenblasen-OP
  • Notfalleingriffe bei Magen-, Galle-, Darmperforation oder Dünndarmstrangulation

Leistungsspektrum Minimal-invasive Chirurgie

  • Laparaskopische Gallenblasenentfernung
  • Laparaskopische Appendektomie
  • Endoskopischer Leistenbruchreparation extraperitoneal
  • Laparoskopischer Antirefluxoperation am Mageneingang
  • Laparoskopische Darmentfernung
  • Thorakoskopische Lungenresektion

Bariatrische OP-Verfahren (Adipositaschirurgie)

Durch die Anlage eines Magenbandes wird die Fassungskapazität des Magens verkleinert. Dies bedeutet, dass nur noch geringere Nahrungsmengen auf einmal gegessen werden können. Das Magenband wird vier bis acht Wochen nach der Operation Schritt für Schritt angepasst. Je enger das Magenband geblockt wird, umso weniger Essensmengen finden im oberen Teil des Magens Platz. 

Bei der Bildung eines Schlaumagens wird das Magenvolumen verkleinert. Dabei werden rund 90 Prozent des Magens entfernt, sodass ein schlauchförmiger Restmagen verbleibt. Die Verdauungsleistung bleibt weiterhin erhalten, es können jedoch nur noch geringe Essensmengen aufgenommen werden.

Beim Magenbypass wird der Magen wenige Zentimeter unterhalb des Mageneingangs abgetrennt. Es verbleibt ein kleiner Restmagen, der als Bremse für die zugeführte Nahrung dient. Auch der Dünndarm wird durchtrennt. Das eine Ende des Darmes wird an den kleinen Restmagen angeschlossen und das andere so umgeleitet, dass die Nahrung und Verdauungssäfte erst im mittleren Dünndarm vermengt werden und der obere, direkt an den Magen anschließende Dünndarm umgangen wird. Die Verdauungssäfte werden in den tieferen Darmabschnitten eingeleitet und somit kann erst hier die Verdauung durch die Aufspaltung der Nahrungsbestandteile beginnen. Die Folge ist, dass nicht alle Nahrungsbestandteile zerlegt werden können und somit nur ein Teil aufgenommen wird. 

Die verschiedenen OP-Verfahren funktionieren nach unterschiedlichen Prinzipien. Für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion ist es entscheidend, dass wir das für Sie geeignete Verfahren gemeinsam auswählen. Alle Verfahren werden wenn möglich laparoskopisch, d.h. minimal-invasiv (Schlüssellochtechnik) durchgeführt. Der Vorteil dieser Methoden ist, dass die Schmerzen nach der OP auf ein Minimum reduziert werden, ebenso wird das Wundinfektions- und Narbenbruchrisiko minimiert.

Selbsthilfegruppe Adipositas

Interessierte und betroffene Patienten und deren Angehörige sind recht herzlich zu den Treffen der Selbsthilfegruppe Adipositas eingeladen. Alle aktuellen Termine finden Sie hier. 

Die Treffen finden im Konferenzraum Rachel in der Arberlandklinik Zwiesel statt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Manuela Schmidt  unter Tel.: 09922 503763 oder Mobil: 0171/1740157


 

 

Ärzte-Team

Arberlandkliniken - Timur Zubok
Chefarzt

Timur Zubok

Facharzt für Allgemeine Chirurgie und Viszeralchirurgie
Zusatzbezeichnung: Spezielle Viszeralchirurgie
Arberlandkliniken - Tomas Kural
Leitender Oberarzt
MUDr. Tomas Kural
Facharzt für Viszeralchirurgie
Zusatzbezeichnung: Spezielle Viszeralchirurgie
Wundexperte ICW®
Arberlandkliniken - Jareer Ahmad
Oberarzt
Jareer Ahmad
Facharzt für Allgemeinchirurgie
Arberlandkliniken - Christian Sachs
Assistenzarzt
Doctor-medic Christian Sachs
Arberlandkliniken - Yurii Lishchuk
Assistenzarzt
Yurii Lishchuk
Arberlandkliniken - Ferenc Tóth
Assistenzarzt
Ferenc Tóth
Arberlandkliniken - Wladyslaw Kwjatkowskyj
Assistenzarzt
Wladyslaw Kwjatkowskyj
Arberlandkliniken - Hasan Aslanli
Assistenzarzt
Hasan Aslanli