Operationstechnische Assistenten (m/w)

Die Ausbildung zum/zur Operationstechnischen Assistenten/-in bereitet auf die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten in der Operationsabteilung, Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation vor.

Die Ausübung dieses Berufes erfordert spezielles Wissen und technische Fähigkeiten sowie das Erkennen von Bedürfnissen der zu versorgenden Patienten. Zu den zentralen Ausbildungsinhalten zählt das Planen, Assistieren und Vorbereiten von Patienten für diagnostische und therapeutische Eingriffe.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung wird das Zertifikat „Operationstechnische/r Assistent/Assistentin“ anerkannt durch die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) ausgestellt.

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Instrumentation in den Fachbereichen
  • Vor- und Nachbereitung von Operationen bzw. Eingriffen
  • Unterstützung des Operateurs (Springertätigkeit)
  • Hygienische Wiederaufbereitung von Materialien/Instrumenten
  • Hygienische Sensibilisierung

Verdienst

Gemäß Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD), gültig ab 01.02.2017

1. Ausbildungsjahr:   1.040,69 €
2. Ausbildungsjahr:   1.102,07€
3. Ausbildungsjahr:   1.203,38€

Dauer und Struktur

  • Beginn: jeweils Mitte September
  • Dauer: 3 Jahre
  • Mindestens 1630 Stunden (43 Wochen) Unterricht
  • Breitgefächerte praktische Ausbildung mit mindestens 3000 Stunden (80 Wochen) vor allem in den Arberlandkliniken, Teilabschnitte auch in anderen bayerischen Verbundkliniken

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Vollendung 17. Lebensjahr
  • Hauptschulabschluss und abgeschlossene 2-jährige Berufsausbildung bzw. Mittlere Reife oder Abitur
  • Praktikum im Unternehmen ist erwünscht
  • Kenntnisse im Umgang mit PC
  • Eigener PC mit Internetzugang

Florian Schroll, Auszubildender zum Operationstechnischen Assistenten

„Durch die unterschiedlichen Fachabteilungen wie zum Beispiel Unfall-, Viszeral-, oder Gefäßchirurgie ist der Beruf des OTA sehr vielseitig. Während der Ausbildung wird sehr viel Wissen im Bereich Anatomie über Krankheitslehre bis hin zur speziellen OP-Lehre vermittelt. Des Weiteren beinhaltet sie Einsätze in anderen Fachabteilungen wie Chirurgische Ambulanz oder Endoskopie und Fortbildungen wie Strahlenschutzkurs oder den Fachkundelehrgang 1 für die Zentralsterilisation."

Bewerbung und Ablauf

Vollständige Bewerbungen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, letztes Zeugnis, Bescheinigung des Hausarztes über die körperliche und geistige Eignung) bis zum 15.10 des Vorjahres an: bewerbungen@arberlandkliniken.de oder nutzt unsere Onlinebewerbung.

Nach dem Eingang der Bewerbung, werden wir diese eingehend sichten und bewerten. Bei positiver Bewertung erhältst du eine Einladung zum Einstellungstest bzw. zum Vorstellungsgespräch. Wir bitten um Verständnis, wenn dies einige Zeit in Anspruch nimmt.

Arberlandkliniken - Angela Schwarz
Pflegedienstleitung

Angela Schwarz

Diplom-Pflegewirtin (FH)
Arberlandkliniken - Franz Kandler
Stellv. Pflegedienstleitung
Franz Kandler