EndoProthetikZentrum der Arberlandklinik Zwiesel erfolgreich rezertifiziert

Erst kürzlich hat sich das EndoProthetikZentrum (EPZ) der Arberlandklinik Zwiesel unter der Leitung von Chefarzt Christian Walter der internationalen Zertifizierungsstelle ClarCert gestellt und konnte erfolgreich rezertifiziert werden. Damit bescheinigt die unabhängige Stelle dem Zwieseler EPZ erneut eine sehr hohe Versorgungsqualität und Patientensicherheit beim künstlichen Gelenkersatz von Hüfte und Knie.


  |   Stephanie Blüml

Seit dem Jahr 2016 unterzieht sich das Zwieseler Haus dem Verfahren der EndoCert Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie (DGOOC). Die Fachgesellschaft hat das weltweit erste Zertifizierungssystem für Einrichtungen geschaffen, die sich intensiv mit der Implantation von Kunstgelenken (Endoprothetik) beschäftigen.

„Die Zertifizierung stellt sehr hohe Ansprüche an Strukturen, Prozesse und Qualität", erklärt Walter. Einrichtungen, die von EndoCert zertifiziert sind, haben nachgewiesen, dass sie wissenschaftlich belegbaren Vorgaben für eine sichere und qualitativ hochwertige Patientenversorgung beim künstlichen Gelenkersatz erfüllen.

Unter Strukturen fallen zum Beispiel die apparative Ausstattung einer Klinik und die Besetzung mit qualifiziertem Fachpersonal. Neben Christian Walter sind auch die leitenden Oberärzte Dr. Martin Müller und Dr. Josef Penzkofer Hauptoperateure im EndoProthetikZentrum. Walter hob besonders den Einsatz von Oberarzt Müller hervor. „Ich möchte hier vor allem meinem Oberarzt Martin Müller danken, der sich mit hohem persönlichen und zeitlichem Mehraufwand für Endoprothetikzentrum einsetzt“, so der Chefarzt.

Zu den überprüften Prozessen innerhalb der Zertifizierung gehören unter anderem Sprechstundenabläufe, Diagnosestellungen und Operationen. Aspekte der Qualität umfassen die Patientenzufriedenheit oder auch die Häufigkeit von Komplikationen. Bei all diesen überprüften Aspekten hat die Arberlandklinik Zwiesel erneut sehr gut abgeschnitten.

„Es geht nicht darum, die OP-Zahlen in die Höhe schnellen zu lassen, sondern um den kontinuierlichen Ausbau und die Steigerung der Qualität", so der Chefarzt weiter. „Gründe für Operationen, die bei uns durchgeführt werden, sind notwendig und können so auch unabhängig begutachtet werden.“ Um die ganzheitliche und leitliniengerechte Versorgung der Patienten auf höchstem Niveau zu gewährleisten, wurde ein Kompetenznetz mit externen Kooperationspartnern aufgebaut.

„Wir legen sehr viel Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz, der stets auf die Patientenbedürfnisse ausgerichtet ist", ergänzt der Vorstand der Arberlandkliniken Christian Schmitz. „Ich bin sehr stolz, dass wir die hohen Anforderungen der EndoCert Initiative erneut erfüllt haben und als EndoProthetikZentrum bestätigt wurden."  

Das Endoprothetik-Zentrum der Arberlandklinik Zwiesel lädt alle Interessierten zum Patienteninformationstag am Freitag, den 11. Januar 2019, von 13 bis 17 Uhr ein.



EndoCert-Zertifikat




Zurück