# # #

Corona-Virus – Aktuelle Maßnahmen im Landkreis Regen

Im Landkreis Regen wird ein Stufenkonzept zur Gewährleistung der Versorgung etabliert. Dieses wurde auf Basis von Anweisungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) erstellt, welches Erkenntnisse im Umgang mit der Corona-Viruserkrankung (COVID-19) aus Italien und China zusammengestellt hat. Dies bedeutet:...


  |   Stephanie Blüml

  • In der Arberlandklinik Viechtach entsteht im Rahmen der aktuellen Baumaßnahmen ein neuer Aufwachraum. Dieser wird nun als zweite Intensivstation etabliert, sodass hier voraussichtlich ab Samstagabend (21.03.2020) zusätzliche (Beatmungs-)Kapazitäten zur Verfügung stehen. Die Verantwortlichen arbeiten mit vereinten Kräften daran, auf die anstehende Ausnahmesituation bestmöglich vorbereitet zu sein. Hierbei ist auch ausdrücklich auf die sehr gute Unterstützung durch die regionalen Handwerksbetriebe hinzuweisen, ohne diese das schnelle Handeln nicht möglich wäre.

  • Die Umsetzung des sogenannten Stufenkonzeptes im Landkreis Regen zur Gewährleistung der Versorgung wird zudem nun Schritt für Schritt umgesetzt. Dieses wurde auf Basis von Anweisungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) erstellt, welches Erkenntnisse im Umgang mit der Corona-Viruserkrankung (COVID-19) aus Italien und China zusammengestellt hat. Dies beinhaltet unter anderem: Die Arberlandklinik Viechtach wird COVID-19 Klinik. Diese ist vorrangig für Patienten gedacht, die einer stationären Einweisung bedürfen und ggf. schon an Atemnot leiden. Die Arberlandklinik Zwiesel hält eine Isolierstation vor. Außerdem ist die Arberlandklinik Zwiesel für reguläre Grund-, Regel- und Notfallversorgung außerhalb von COVID-19 Patienten zuständig. Zusätzlich dazu wird versucht, zentrale Abstrichstationen, sog. Fieberambulanzen, im Landkreis einzurichten. An der Arberlandklinik Viechtach wurde bereits eine in Betrieb genommen, außerdem besteht eine zweite Fieberambulanz im MVZ Arberland direkt an der Arberlandklinik Zwiesel. Hier sind Voranmeldungen über den jeweiligen Hausarzt oder das Gesundheitsamt notwendig.

Generelles Besuchsverbot in den Arberlandkliniken

  • Zum Schutz der Patienten und der Mitarbeiter gilt seit Samstag, den 21.03.2020, ein generelles Besuchsverbot in den beiden Häusern der Arberlandkliniken. Wenige Ausnahmen gelten für (werdende) Väter und palliativmedizinische Patienten.

  • Die Ausnahmefälle sind vorab mit den behandelnden Ärzten telefonisch abzustimmen.

  • Über die Informationen unserer Häuser haben Angehörige die Möglichkeit persönliche Gegenstände oder Wechselkleidung für die Patienten abzugeben.

  • Zum Schutz unserer Mitarbeiter wird seit Freitag, den 20.03.2020, von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr in Viechtach und Zwiesel ein Sicherheitsdienst eingesetzt.

  • Aufgrund der geänderten Besucherbedingungen sind Telefonate und die Internetnutzung in den Arberlandkliniken seit 18.03.2020 kostenfrei. Ein Pfand für die Telefonkarten ist an der Information zu hinterlegen.

  • Die Arberlandkliniken bitten um Verständnis für die drastischen Maßnahmen. Aufgrund der aktuellen Infektionslage sehen wir uns zu diesen Maßnahmen gezwungen.

Ambulante Patienten und elektive Operationen

  • Elektiv-stationäre und nicht unmittelbar notwendige Eingriffe werden seit Mittwoch, den 18.03.2020, abgesagt. Jeder betroffene Patient wird hierzu telefonisch informiert.

  • Die ambulanten Sprechstunden, bei denen es sich um keine Notfälle handelt, wurden seit Mittwoch, den 18.03.2020, abgesagt. Jeder betroffene Patient wird hierzu telefonisch informiert.

  • Auch die Sprechstunden im MVZ Arberland finden ab Dienstag, den 17.03.2020, im Notfallbetrieb statt. Eine telefonische Abstimmung über die Zentrale unter Tel.: 09921 960-967-0 im Vorfeld ist zwingend notwendig.

Umgang mit Schwangeren und Geburten

  • Geburten und Kaiserschnitte finden wie gewohnt statt. Unser Team der Geburtshilfe – Ärzte, Hebammen, Kinderkrankenschwestern,… - ist symptomfrei und arbeitet wie gewohnt.

  • Werdende Väter dürfen ihre Frauen weiterhin in den Kreissaal begleiten, sollten dann aber die Klinik während der Geburt nicht mehr verlassen.

  • Termine zur Geburtsvorstellung können Sie weiterhin telefonisch vereinbaren. Sie werden dann telefonisch kontaktiert und alles Weitere wird direkt mit Ihnen besprochen.

  • Bitte besprechen Sie alles weitere mit den diensthabenden Gynäkologen und Hebammen.

  • Schwangere, die in Quarantäne sind oder Kontakt zu einer COVID-19-Infizierten Person hatten, sollten, bevor Sie in die Klinik fahren, den diensthabenden Gynäkologen kontaktieren (Tel.: 09922 99-0).

  • Die Vorsorgeuntersuchungen für Schwangere finden im MVZ Arberland Regen weiterhin statt. Eine telefonische Abstimmung über die Zentrale unter Tel.: 09921 960-967-0 im Vorfeld ist zwingend notwendig.

Wir appellieren an die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Regen: Bitte nehmen Sie die Vorsichtsmaßnahmen der Behörden ernst! Bleiben Sie soweit es geht zu Hause. Bitte betreten Sie die Arberlandkliniken nur, wenn es unbedingt notwendig ist.

Vielen Dank für Ihr Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahmen.

Allgemeine Hygiene-Hinweise:

Grundsätzlich ist es wichtig, dass sich Patienten mit Grippesymptomen beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117 melden. Es kann sein, dassIhnen geraten wird, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Es sollte grundsätzlich eine sogenannten „Husten-Nies-Etikette“ eingehalten werden, das heißt Abstand halten, Einwegtaschentücher benutzen und in die Armbeuge niesen, wenn kein Taschentuch zur Hand ist. Zudem können alle Menschen etwas dafür tun, um sich vor einer Ansteckung zu schützen, indem sie sich regelmäßig die Hände waschen oder die Hände desinfizieren. Die Arberlandkliniken versuchen aktuell auch durch die Anbringung entsprechender Aushänge auch die Patienten hierfür zu sensibilisieren.






Zurück