Arberlandkliniken beteiligen sich an Pandemielager

Die Klinik-Kompetenz-Bayern eG (KKB), ein freiwilliger Zusammenschluss von 62 bayerischen kommunalen und freigemeinnützigen Krankenhäusern, hat zur Vorbereitung auf zukünftige Krisensituationen ein gemeinsames Pandemielager eingerichtet.



Zu Beginn der Corona Pandemie im März 2020 waren medizinische Verbrauchsgüter weltweit stark nachgefragt. Eine Einlagerung oder Aufbewahrung von Schutzausrüstung wie Masken, Schutzhandschuhe und Desinfektionsmittel in ausreichenden Mengen war zu diesem Zeitpunkt leider nicht möglich. Die vorhandenen Materialien wurden direkt an die verbrauchenden Abteilungen weitergegeben.

Die Klinik-Kompetenz-Bayern eG (KKB), ein freiwilliger Zusammenschluss von 62 bayerischen kommunalen und freigemeinnützigen Krankenhäusern, hat zur Vorbereitung auf zukünftige Krisensituationen ein gemein-sames Pandemielager eingerichtet. Lieferausfälle im Falle einer erneuten Pandemie sollen damit abgedeckt werden können. In Zusammenarbeit mit der Einkaufsgesellschaft Prospitalia GmbH wurde ein Pandemie-konzept für eine gesicherte Erstversorgung von klassischen Verbrauchsartikeln und Schutzausrüstung entwickelt. Die sieben beteiligten Kliniken sind damit für verschiedene Pandemieformen vorbereitet.

Seit dem 01.11.2021 sind bei der Firma medika Medizintechnik GmbH in Hof ca. 40 Artikel auf insgesamt 100 Paletten eingelagert. Die Artikel sind zu jedem Zeitpunkt abrufbar und werden von medika regelmäßig kontrolliert und verwaltet. Die Arberlandkliniken haben somit Zugriff auf Schutzmaterialien wie Masken, Schutzkittel, Schutzbrillen und Untersuchungshandschuhe als auch auf medizinische Untersuchungsmaterialien wie Spritzen, Katheter und Desinfektionsmittel.

„Für die Arberlandkliniken bringt die Einrichtung des Pandemielagers einige Vorteile mit sich. Wir können die Erstversorgung im Fall der Fälle mit medizinischen Materialien sicherstellen und entlasten damit unser klinikeigenes Lager. Des Weiteren bringt die Zusammenarbeit einen finanziellen Vorteil mit sich, da die Artikelkosten erst bei Anlieferung an die Arberlandkliniken anfallen und das Verfallrisiko der Logistikdienstleister trägt. Um eine schnelle Verfügbarkeit zu gewährleisten, besteht die Möglichkeit von Eil- und Sondertranspor-ten.“, so Michael Kaml, Logistikleiter und Armin Weinberger, Verwaltungsleiter der Arberlandkliniken. „Finanziert wird das Pandemielager durch eine monatliche Pauschale der beteiligten Kliniken“, so Weinberger weiter. „Besonders hervorzuheben ist der unkomplizierte Ablauf der Bestellung und die schnelle Lieferung der Materialien“, betont Logistikleiter Kaml.

Die Arberlandkliniken haben ergänzend zum KKB Pandemielager auch noch einen Liefer- und Bevorratungsvertrag für notwendige Beatmungsartikel direkt mit dem Hersteller dieser Artikel abgeschlossen, um im Krisenfall die Versorgung der Intensivstationen aufrechterhalten zu können.

_______________________

Klinik-Kompetenz-Bayern eG

Mit dem Ziel, die kommunalen und freigemeinnützigen Kliniken effektiv zu vernetzen, hat die Klinik-Kompetenz-Bayern (KKB), eine eingetragene Genossenschaft (eG), im Januar 2011 die gemeinsame Arbeit aufgenommen - damals noch mit zehn Trägern mit 25 Kliniken. Im Januar 2021 gehören dem Verbund 31 Träger mit 62 Kliniken an. Mit der KKB ver-bunden sind über ihre Mitglieder auch zahlreiche Medizinische Versorgungszentren, Pflegeheime und Service-Wohnanlagen („Betreutes Wohnen“). Die Arberlandkliniken sind seit 2014 Mitglied der KKB.
- Die KKB steht für praxistaugliche und bedarfsgerechte Lösungen sowie flexible Denkweisen, um den weitreichenden Wandel im Gesundheitssystem erfolgreich zu gestalten. Veränderungsprozesse können flächendeckend und schnell angestoßen werden.
- Die KKB leistet einen wesentlichen Beitrag zur Konzeption einer zukunftssicheren medizinischen Versorgung der Bürgerinnen und Bürger.
- Die KKB unterstützt die Kommunen – Landkreise und kreisfreie Städte – dabei, ihrer rechtlichen Verpflichtung nachzukommen und die medizinische Versorgung vorzuhalten.

Weitere Infos über den Klinik-Verbund gibt es im Internet unter: www.klinik-kompetenz-bayern.de

 

Auf dem Bild zu sehen: Vertreter der KKB und der Prospitalia vor Ort im Lager der medika Medizintechnik GmbH in Hof. (Quelle: Dominic Winkler/KKB)






Zurück